Volkswagen

Filter

VW Winterkompletträder

Von O bis O, von Oktober bis Ostern – so wird sprichwörtlich eine Empfehlung für die Nutzung von Winterreifen beziehungsweise Winterkompletträdern vorgegeben. Die Straßenverkehrsordnung wiederum mit „Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eisglätte, Reifglätte“ jene Umstände, die seit 2010 zur Winterbereifung verpflichten. Ob Sie sich nun also nach dem Kalender richten oder nur auf das Wetter achten, früher oder später brauchen Sie das passende Schuhwerk für Ihren VW. Winterkompletträder oder Winterreifen sind dahingehend die Optionen, deren Vor- und Nachteile von Autofahrern ein ums andere mal abgewogen werden. Außerdem besteht unter Umständen die Frage, ob es denn tatsächlich originale VW Winterkompletträder beziehungsweise Reifen sein müssen.

Winterkompletträder oder Winterreifen?

Das Angebot an Winterkompletträdern für Autos aller Art ist quasi grenzenlos und entsprechend vielfältig die Informationen dazu im Netz. Dabei werden eben Begriffe wie VW Winterkompletträder und Winterbereifung für Volkswagen mancherorts schnell mal synonym benutzt. Dabei spielt die korrekte Bezeichnung spätestens beim Kauf für Sie eine wichtige Rolle. Kompletträder sind die Kombination von Rad und Reifen und Winterkompletträder also ein Set aus Rad und Winterreifen mit der Kennzeichnung M+S. Findet sich hingegen die bloße Bezeichnung Winterreifen, so ist die passende Felge höchstwahrscheinlich nicht im Angebot inklusive. Aufschluss über Stahl- oder Alufelge gibt die Bezeichnung Komplettrad im Übrigen nicht. Dahingehend ist also genaueres Nachlesen notwendig.

Preise bei Winterkompletträdern und reinen Winterreifen

Steht für Sie der finanzielle Aufwand im Vordergrund, geht es Ihnen wie den meisten Verbrauchern und Autofahrern. Es ist also absolut sinnvoll, auch für VW Winterkompletträder oder -reifen auf den Preis zu achten. Auf den ersten Blick scheint die Sache klar: Ein Satz Reifen ist bei der Anschaffung günstiger als ein kompletter Satz Räder plus Reifen. Erst mit der Zeit verschiebt sich die Perspektive und letztlich werden auch für Ihren VW Winterkompletträder die günstigere Investition sein. Das ergibt sich aus der gängigen Praxis. Egal ob es sich um neue oder gebrauchte Reifen handelt, ein Reifenwechsel muss immer in einer Werkstatt erfolgen, meist inklusive solcher Maßnahmen wie Auswuchtung. Eine ADAC-Stichprobe ergab bei 50 Betrieben, dass jener Service zwischen 25 und 160 Euro kostet – je nach Art der Felge. Außerdem muss beachtet werden, dass das Ab- und Aufziehen der Bereifung jeweils die Reifenflanken beschädigen kann, was also sowohl für die Sommer- als auch die Winterreifen gilt. Für Ihre VW Winterkompletträder besteht ein solches Risiko nicht. Stattdessen können Sie sogar gänzlich auf den Werkstattbesuch verzichten und mit wenig Know-How den Wechsel selbst bewerkstelligen. Andererseits ist das schnelle und wenig aufwändige Umstecken – der korrekte Begriff beim Wechsel von Kompletträdern – oft sogar ein kostenloser Service einer Werkstatt.

Weitere Argumente für VW Winterkompletträder

Die Entscheidung für das komplette Set aus Rad und Reifen ist aus finanzieller Sicht sinnvoll. Das Ausbleiben möglicher Schäden am Reifen an sich durch den Reifenwechsel bewirkt überdies ein höheres Maß an Sicherheit, worauf es insbesondere bei Winterreifen ankommt. Dieses Argument lässt sich freilich auf die Entscheidung für originale VW Winterkompletträder erweitern. Volkswagen selbst wirbt für die Zuverlässigkeit ihrer Kompletträder dank umfangreicher Festigkeitsprüfungen, Dauerlauferprobung, Fahrzeugtests sowie Material- und Oberflächenchecks. Es liegt auf der Hand, dass Sie für Ihre Fahrsicherheit lieber auf hohe Qualität setzen. Unter anderem werden Winterkompletträder für folgende Modelle angeboten:

VW Winterkompletträder für die Optik

Davon abgesehen spricht natürlich auch die optische Komponente für VW Winterkompletträder. Gerade in der kalten Jahreszeit behelfen sich viele Autofahrer mit Verlegenheitslösungen über die Straßen. Markenfremde Felgen und Reifen heben sich deutlich vom Fahrzeug ab oder fallen sogar deutlich zu klein aus, was schlichtweg unansehnlich wirkt. Das mag ohne Frage oft einen preislichen Vorteil haben, aber wenn schon beim Auto selbst auf Qualität und Optik geachtet wird, so doch lieber auch beim Schuhwerk im Winter. VW Winterkompletträder stehen entsprechend für modernes Design, wie es die Marke pflegt. Die Auswahlmöglichkeiten sind entsprechend vielfältig von sportlich bis elegant und egal ob VW up!, Tiguan oder Multivan.

Räder und Reifen mit Reifenkontrolldrucksystemen

Nicht zu vergessen sind schließlich gewisse Funktionen, über die insbesondere neuere Automodelle verfügen. Das Stichwort lautet hierbei vor allem: Reifendruckkontrollsystem. Seit Ende 2014 besteht dieses bei vielen PW und SUV-Modellen von VW. Winterkompletträder sind hierbei grundsätzlich im Vorteil, da der Saisonwechsel mit weniger Aufwand verbunden ist, damit die Funktionalität eines direkten RDK gegeben ist. Beim Aufziehen neuer Reifen müssen die Sensoren solcher direkten Kontrollsysteme gewartet und neu initialisiert werden. Das bringt abermals Zusatzkosten in der Werkstatt mit sich. Nach dem Wechsel von Kompletträdern mit direkten Sensoren hingegen ist nur eine Kalibrierung nötig. Diese können Sie gegebenenfalls, genau wie das Umstecken der Räder, ganz einfach selbst vornehmen. Einzig für indirekte Systeme spielt der Unterschied zwischen Rad- oder Reifenwechsel keine Rolle. Welche Maßnahmen für Sie also genau in Frage kommen, hängt davon ab, ob es sich um ein indirektes oder direktes Kontrollsystem handelt. Vergewissern Sie sich also idealerweise vorher und wählen dann die passenden VW Winterkompletträder.

Winterkompletträder – Stahl- oder Alufelgen?

Ganz allgemein ist ein großer Pluspunkt für Kompletträder, dass Felgen und Reifen in Abstimmung aufeinander kombiniert werden können. Das schließt sowohl die reine Optik mit ein als auch die Dimensionierung; also Breite und Größe. Dies gilt freilich auch für VW Winterkompletträder und Sie können sich hierzu die übliche Frage stellen: Stahlfelgen oder Alufelgen? Beides ist möglich. Im Winter spricht augenscheinlich vieles für die günstigeren robusten Stahlfelgen. Sie trotzen den Witterungen besser und sind vor allem weniger empfindlich gegenüber Streusalz. Für eine optische Veredelung bedarf es dann allerdings Radkappen, die je nach Material mehr oder weniger schnell zerkratzt sind. Leichtmetallräder hingegen sind kostspieliger, besitzen bereits von sich aus meist ein stilvolles Design und sind eben anfälliger für die wetterbedingten Umstände zur kalten Jahreszeit. Entscheiden Sie sich also für VW Winterkompletträder mit Alufelgen, bedarf es etwas mehr Umsicht und Pflege. Jedoch gebieten sich diese Faktoren im Winter auch ohnehin und wenn die Aluräder in gutem Zustand gehalten werden, gleicht das gegebenenfalls bei einem Weiterverkauf den höheren Preis bei der Anschaffung aus.

Fazit

Als komplettes Set aus Felge und Reifen haben Kompletträder einige Vorteile gegenüber bloßen Reifen. Das gilt sowohl für Sommer- als auch Winterkompletträder. Speziell beim Saisonwechsel ist das Umstecken von Kompletträdern weniger aufwändig und oftmals kostenlos erledigt, während für den Reifenwechsel stets ein Werkstattbesuch notwendig ist. Aspekte wie Reifendruckkontrollsysteme verstärken diese Vor- und Nachteile zusätzlich. Ein vermeintliches Ersparnis durch die günstigere Anschaffung von bloßen Reifen relativiert sich mit der Zeit also zwangsweise. Nicht zuletzt spricht außerdem die Optik für eine markentreue Komplettausstattung, etwa von VW. Winterkompletträder ergeben hier ein stimmigeres Gesamtbild bei Golf, Tiguan, Multivan und so weiter und sind sowohl mit Stahlfelgen als auch Leichtmetallrädern original von Volkswagen zu haben.